Die digitalPIONEERs der Aachen Area

Fünf Unternehmen als digitale Pioniere 2021 ausgezeichnet

Auf dem digitalSUMMIT Aachen 2021 vergab die Fokusgruppe Region Aachen des digitalHUB Aachen bereits zum dritten Mal die Auszeichnung „digitalPIONEER“ an Unternehmen aus der Region Aachen. Auszeichnungswürdig sind unterschiedliche digitale Lösungen und Ansätze, unabhängig davon, ob es sich um kleinteilige Prozessverbesserungen oder gänzlich neue Geschäftsmodelle handelt.

 

Die diesjährigen Gewinner sind:

Lernt die digitalPIONEER 2021 kennen, sie stellen sich in unserem Video vor:

4traffic GbR

4traffic GbR bietet Städten und Kommunen eine modulare und kostengünstige Sensorplattform an, mit der sie gleichzeitig Verkehrsflussdaten und Umweltdaten in Echtzeit erfassen und analysieren können. Die verwendeten Sensoren und die Übertragung der Daten erfolgt dabei nachhaltig. Das Messsystem, die Detektorbox, kann an bestehende Infrastrukturen installiert werden, wodurch bauliche Maßnahmen vermieden werden können. Durch die flexiblen Eigenschaften der Box kann sie jederzeit an anderen Standorten verwendet werden. Dadurch ermöglicht das System eine Erfassung von Verkehrsflussdaten, Passantenflussdaten, Radverkehrsdaten, ÖPNV und die Klassifizierung dieser Verkehrsteilnehmer. Daneben können außerdem Temperatur, CO2 und NoX Messungen vor Ort und in direkter Korrelation mit dem Verkehrsaufkommen durchgeführt werden.

Sinem Atilgan, 4traffic GbR

Allaoui Graphic Machinery GmbH

Allaoui Graphic Machinery GmbH ist ein in 2. Generation geführtes Familienunternehmen, welches durch seine vollumfängliche Digitalisierung innerbetrieblicher Prozesse sein gesamtes Geschäftsmodell revolutioniert hat. Diese anfängliche interne Prozessinnovation führte Ende 2020 zur Ausgründung der Allaoui Technologies GmbH. Der Transformationsprozess begann 2016 mit der Entwicklung von UMEX, einem inhouse entwickelten System, mit dem sämtliche Prozesse effizienter, vergleichbarer und vernetzter gestaltet werden können. Durch die Integration von vormals geschlossenen Softwaresystemen in einem 360° ERP System, wurde eine Grundlage für das Sammeln und Verwerten von Big Data geschaffen. Auf dieser Grundlage ist Allaoui heute in der Rolle eines Asset Lifecycle Managers in der Print und Medienindustrie. Mit dem KI gestützten UMEX System werden Lead-Ketten abgebildet, welche die verschiedenen Lebenszyklen von grafischen Maschinenanlagen entlang potenzieller Besitzer darstellt. Mit diesem Wissen können Kunden passende Anlagen proaktiv angeboten werden; schon bevor der Bedarf bzw. die Lösung für den Bedarf überhaupt ermittelt wurde.

Ammar Allaoui

Clinomic GmbH

Clinomic GmbH wurde 2019 als ein Spin-off der RWTH Aachen gegründet. Das interdisziplinäre Team aus Mediziner:innen, Datenwissenschaftler:innen und Techniker:innen hat das Projekt „Mona“ ins Leben gerufen. Hier wird innovatives Design mit High-End-Technologie und künstlicher Intelligenz verbunden. Hinter dem Projekt „Mona“ verbirgt sich das erste intelligente Assistenzsystem direkt am Patientenbett. Mit den Algorithmen der künstlichen Intelligenz und natürlichen Sprachverarbeitung wird für eine intuitive, sprachbasierte Bedienbarkeit gesorgt. So kann Schlüsselpersonal signifikant entlastet und gleichzeitig Abbrechungsschwund reduziert werden. Ergänzend kann mit der leistungsstarken Hardware verschlüsselte Tele-Intensivmedizin direkt am Patientenbett durchgeführt werden und somit Expertenwissen direkt hinzugezogen werden. Mit modernster Technik und perfekt abgestimmten Algorithmen wird die Behandlungsqualität gefördert und medizinisches Personal entscheidend entlastet.

Dr. Arne Peine, Clinomic GmbH

Docs in Clouds TeleCare GmbH

Docs in Clouds TeleCare GmbH nutzt die Potenziale der Digitalisierung für den medizinischen Bereich. Der Fokus liegt auf der Altenpflege; hier können knappe und wertvolle personelle Ressourcen durch die Digitalisierung unterstützt und entlastet werden. Neben der Entlastung kann die Effizienz des medizinischen Personals gesteigert und Kosten gesenkt werden. Gleichzeitig kann die Patientenzufriedenheit und die Versorgungsqualität verbessert werden. Der TeleDoc Rollständer gestaltet die Wege in der Pflege von Altenheimen neu. So wird nicht nur der Einsatz von Telemedizin gefördert, sondern auch die Digitalisierung und technische Entwicklung solcher Einrichtungen. Die TeleDoc Software ermöglicht Arzt-Patientengespräche als Videosprechstunde digital durchzuführen. Die Übermittlung der medizinischen Befunde erfolgt Ende-zu-Ende verschlüsselt; für jeden Kunden wird eine eigenständige „Private Cloud“ bereitgestellt. Auf diese Weise und mit offenen Schnittstellen wird auch die Interoperabilität mit anderen Systemen gewährleistet.

Dr. Andreas Follmann, Docs in Clouds TeleCare GmbH

Digital Capability Center (DCC)

Die ITA Academy GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, regionale KMU und internationale Unternehmen auf dem Weg zur digitalen Transformation nachhaltig zu begleiten. Mittels neuester didaktischer Methoden, anspruchsvollen Lösungskonzepten und modernsten Technologien werden Menschen dabei unterstützt, in der digitalen Zukunft mitzuhalten und Vorreiter bei der digitalen Transformation zu werden. Damit innovative Lösungen, wie KI und digitale Assistenzsysteme, begreifbar werden, hat die ITA Academy 2017 das Digital Capability Center (DCC) Aachen zusammen mit McKinsey & Company gegründet. Das DCC ist eine Modellfabrik 4.0, in der digitale Applikationen am Beispiel einer realitätsgetreuen Fabrik demonstriert und gelehrt werden. Somit bietet das DCC eine Lernumgebung für Unternehmen, in der die Teilnehmenden in Form von praxisnahen Workshops beim Kompetenzaufbau zum Thema digitale Transformation unterstützt werden.

Nicolina Praß, Digital Capability Center (DCC)

Sven Pennings (AGIT mbH), Sprecher der Fokusgruppe Region Aachen, gratulierte digital und hob die Wichtigkeit der Auszeichnung hervor: „Digitalisierung ist der Game Changer schlecht hin. Die Pandemie hat aufgezeigt, an welchen Stellen wir schon besonders gut aufgestellt sind, aber auch gnadenlos unsere Schwächen deutlich gemacht. Umso wichtiger ist es, dass wir uns aufmachen, uns weiterentwickeln – und dafür bedarf es von Zeit zu Zeit auch Pioniere: Unternehmen und Menschen, die vorweg gehen, als Vorbild wirken und so Bilder in unseren Köpfen erzeugen, die Mut machen.

Sven Pennings 13zu9

Sven Pennings, AGIT mbH

Fünf Unternehmen als digitale Pioniere 2020 ausgezeichnet

Im Rahmen des digitalSUMMIT vergab die Fokusgruppe Region Aachen des digitalHUB Aachen e.V., koordiniert durch die AGIT mbH als Sprecher der Gruppe, in diesem Jahr zum zweiten Mal die Auszeichnung digitalPIONEER. Die Preisträger 2020 sind:

bitstars – a HoloBuilder Company
CEROBEAR GmbH
Expocloud GmbH
nevisQ GmbH
senseering GmbH

Das Ziel der Auszeichnung ist es, Vorreiter in Sachen Digitalisierung mit unterschiedlichen Lösungen und Ansätzen in der Region Aachen bekannt zu machen, um insgesamt das Thema Digitalisierung voranzutreiben.

Wie im Vorjahr setzte die Jury sich erneut aus den jeweiligen Sprechern und Sprecherinnen der Fokusgruppen des digitalHUB Aachen e.V. zusammen: Jury, bestehend aus den Fokusgruppensprechern des digitalHUB Aachen, bedanken: Dieter Begaß (Fokusgruppe Smart City), Dr. Walter Plesnik (Fokusgruppe Cybersicherheit), Jan Pontzen (Fokusgruppe Region Aachen), Peter Stelter (Fokusgruppe Konsumgüter), Prof. Christiane Vaeßen (Fokusgruppe Gesundheit), Daniela Wallraf-Pflug (Fokusgruppe Digital Culture)

Dies waren die digitalen Pioniere 2019

Die Fokusgruppe Region Aachen des digitalHUB Aachen e.V. hat im Jahr 2019 erstmals die Auszeichnung digitalPIONEER vergeben. Ausgezeichnet wurden unterschiedliche digitale Lösungen und Ansätze, die von internen Prozessverbesserungen bis hin zu gänzlich neuen Geschäftsmodellen reichen. Die digitalen Pioniere sollen als Best-Practice bekannt gemacht werden, um andere Unternehmen durch konkrete Beispiele für das Thema Digitalisierung zu sensibilisieren und Motivation für eigene digitale Ansätze zu entfalten.

Die ausgezeichneten Unternehmen sind: Goldschmiede Albath, Interactive Pioneers GmbH, oculavis GmbH, SOPTIM AG, With love and data GmbH und Zasso GmbH.

Die Unternehmen stellten Ihre Digitalisierungsansätze in Form eines Pitches gegenüber einer Jury vor. Die Unternehmen stellten Ihre Digitalisierungsansätze in Form eines Pitches gegenüber einer Jury vor. Diese Jury setzte sich zusammen aus jeweils einem Sprecher oder einer Sprecherin der Fokusgruppen: Markus Bau (Digital Culture), Dieter Begaß (Smart City), Dennis Breuer (Digitales Marketing), Marie-Thérese Mennig (Gesundheit), Paul Jüngst (Energie), Caroline Kogel (CSR), Dr. Walter Plesnik (Cyber-Sicherheit), Peter Stelter (Konsumgüter) und Jan Pontzen (Region Aachen) des digitalHUB Aachen e.V.

Fokusgruppe Region Aachen

Hier geht es darum, das Thema Digitalisierung in die Wirtschaftsregion Aachen zu bringen und dabei insbesondere Unternehmen im ländlichen Raum anzusprechen. Des Weiteren entwickeln die Teilnehmer Digitalangebote für die regionale Wirtschaftsförderung. Die Arbeit bildet eine Brücke zu den Angeboten des digitalHUB Aachen. Die Fokusgruppe Region Aachen setzt sich zusammen aus der AGIT mbH, den Gebietskörperschaften Kreis Euskirchen, Kreis Heinsberg, Kreis Düren, Städteregion Aachen und der Stadt Aachen sowie der WIN.DN, der Handwerkskammer Aachen und weiteren Mitgliedern.

Initator/Sprecher: Sven Pennings, AGIT mbH
Vertreter: Jan Pontzen, StädteRegion Aachen

 

Weitere Fokusgruppen

Fokusgruppe Region Aachen des digitalHUB Aachen e.V.
Zurück nach oben