Wirtschaftsministerin Zypries besucht digitalHUB Aachen

31. Juli 2017

v.l.n.r. Iris Wilhelmi (digitalHUB Aachen e.V.), Dipl.-Inform. Philipp Siebenkotten (oculavis GmbH), Bert Wirtz (IHK Aachen), Dr.-Ing. Markus Große Böckmann (oculavis GmbH), Michael F. Bayer (IHK Aachen), Ursula Schmidt (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages), Sven Pietsch (Innoloft GmbH), Brigitte Zypries (Bundesministerin für Wirtschaft und Energie), Andreas Duve (SOPTIM AG), Prof. Dr. Malte Brettel (RWTH Aachen University), Dipl.-Wirt.-Ing. Martin Plutz (oculavis GmbH), Michael Minis (Digital Mobility Solutions GmbH), Margit Kohl-Woitschik (Kohl automobile GmbH), Gisela Kohl-Vogel (Kohl automobile GmbH) ©Andreas Herrmann

Zusammen mit ihrer Delegation aus dem Wirtschaftsministerium informiert sich die Ministerin, wie der digitalHUB Aachen e.V. die digitale Transformation der Aachen Area vorantreibt.

In dem vom digitalHUB Aachen e.V. neu errichteten CoWorking Space in der DIGITAL CHURCH verschafft sich die Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries einen Eindruck von der gelebten Kooperation in Aachen. Die Ministerin erfährt, wie das Startup oculavis mit der Smart Service Plattform SHARE die digitalen Arbeitsplätze der Zukunft in produzierenden Unternehmen revolutionieren wird; wie die Plattform Energieloft den regionalen IT-Mittelstand zu neuen Geschäftsideen anregt und wie der digitale Firmenwagen von Leiko und fleetbutler Unternehmen Geld- und Zeit spart.

Die Ministerin hebt die besondere Bedeutung der gelebten Kooperation in Aachen hervor: „Die Digitalisierung ist nicht ein Projekt für wenige, sondern sie betrifft alle. Daher ist es beindruckend wie in Aachen innovative Startups, Unternehmen aus Mittelstand und Industrie und die Wissenschaft gemeinsam an den digitalen Geschäftsmodellen der Zukunft arbeiten.“

Michael F. Bayer, Vorstand des digitalHUB Aachen e.V. und Hauptgeschäftsführer der IHK Aachen führt die Ministerin durch den CoWorking-Space im Kirchenschiff. „Nähe schafft Neues: Das ist die Philosophie des ‚digitalHUB Aachen'“, sagt Bayer: „Es geht vor allem darum, Start-up-Betrieben einen direkten Zugang zum etablierten Mittelstand zu ermöglichen – und umgekehrt.“

Die aktuell über hundertfünfzig Mitglieder finden in der DIGITAL CHURCH eine neue Begegnungsstätte, die Startups und Mittelstand eine Infrastruktur mit 100 modernen flexiblen Arbeitsplätze und Besprechungsräume bietet

Das StartLab, der Innovationsinkubator des TGZ der RWTH Aachen University, hat ebenfalls eine neue Heimat im digitalHUB Aachen gefunden. Prof. Dr. Malte Brettel, Vorstand im digitalHUB und Prorektor der RWTH: „Wir unterstützen die Initiative mit dem Transfer- und Gründerzentrum der RWTH und freuen uns, dass wir im Zentrum von Aachen einen Hotspot für Startups aus der Aachen Area schaffen können.“

Tags: , ,