digitalSUMMIT Aachen etabliert sich als wegweisender Digitalgipfel

Die zweite Auflage des digitalSUMMIT am 9. Juni 2021 mit Richard David Precht als Keynote Speaker war ein voller Erfolg. Unter dem Motto „CoOperate oder die – Zusammen in eine erfolgreiche Zukunft!“ brachte der digitalHUB in der digitalCHURCH Vordenker:innen der Digitalisierung zusammen. Über 1000 Personen nahmen an dem Hybrid-Event teil – davon 50 Entscheidungsträger:innen aus Mitgliedsunternehmen und -Startups des digitalHUB sogar live in der Executive Lounge der digitalCHURCH.

Das Hauptprogramm des digitalSUMMIT wurde mit der Begrüßung durch den digitalHUB-Vorstandsvorsitzenden Dr. Oliver Grün, digitalHUB-Geschäftsführerin Iris Wilhelmi und Moderatorin Carmen Hentschel sowie die digitalen Grußworte von Digitalministerin Dorothee Bär und NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart eingeläutet. Im Zentrum des Programms stand die Frage, wie Kooperationen Unternehmen und Startups dabei helfen, die Chancen der Digitalen Transformation zu ergreifen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir heute die Möglichkeit haben, den digitalSUMMIT als großes Hybrid-Event live in der digitalCHURCH auszurichten. Nach unserer erfolgreichen Erstauflage im September 2020 im CHIO Aachen Reitstadion, haben wir es heute geschafft, mit über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch einmal einen obendrauf zu setzen. Auch wenn wir am liebsten alle zum Mitdiskutieren in die digitalCHURCH eingeladen hätten, sind wir sehr froh, dass wir nach aktuellen Auflagen zumindest eine Executive Lounge in der digitalCHURCH realisieren konnten“, sagt Dr. Oliver Grün, Vorstandsvorsitzender des digitalHUB Aachen e.V.

Gesellschaftliche und wirtschaftliche Zukunftsperspektiven

Ein besonderer Höhepunkt des digitalSUMMIT waren die Keynote vom Philosophen und Bestseller-Autoren Richard David Precht mit dem Titel „Kooperation und Verantwortung. Perspektiven der Arbeitswelt im 21. Jahrhundert“ und die anschließende Podiumsdiskussion. Precht sprach in seinem Vortrag über die Digitale Revolution und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Arbeitswelt.

„Die irreversiblen, unumkehrbaren Revolutionen sind die technischen Revolutionen, die zu ökonomischen Revolutionen führen, die anschließend zu gesellschaftlichen Revolutionen führen“, so Richard David Precht. In einer solchen Revolution befinde sich der Mensch gerade, bedingt durch die Digitalisierung: „Im Augenblick wird gerade der Gesellschaftsturbo angeworfen, in einem unglaublichen Tempo, in dem größten Tempo, das die Bundesrepublik je erlebt hat“, führt Precht aus. Wichtig für unsere Gesellschaft sei die Frage, wie man mit den Verlierern der Revolution umgehe, denn die gäbe es bei großen Revolutionen immer. Darum müsse mit der Revolution auch eine Veränderung unseres Sozialsystems einhergehen. Trotz der vielen gesellschaftlichen Herausforderungen, die er auf uns zukommen sieht, schließt Precht seinen Vortrag mit einer positiven Perspektive: „Wenn wir es schaffen, die digitale Revolution und die Nachhaltigkeitsrevolution vom Ansatz her zusammenzudenken […] dann müsste einem für die zukünftige Gesellschaft nicht bange sein.“

Richard David Precht spricht über die digitale Revolution und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft.

In der anschließenden sehr lebhaften Panel Discussion diskutierte Richard David Precht mit der Aachener Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen und den digitalHUB-Vorständen Dr. Oliver Grün, Prof. Dr. Malte Brettel und Michael Bayer über die Rolle von Kooperation und Verantwortung für eine erfolgreiche wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft. Auch wenn die Meinungen über die dafür zu treffenden Maßnahmen im Detail abwichen, war sich das Podium einig, dass ein gesellschaftlicher Wandel und ein Wandel der Arbeitswelt stattfinde und dass es einer nachhaltigen Innovationskultur bedürfe, um den neuen Herausforderungen zu begegnen.

Richard David Precht und Aachens Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen in der Podiumsdiskussion

Das Innovationspotenzial von Kooperationen

Neben der Keynote und der Panel Discussion hielt das Bühnenprogramm viele weitere spannende Punkte bereit: Im Panel Talk „Gemeinsam für saubere Flüsse“ präsentierten Horst Robertz, Geschäftsführer von Babor, Clemens Feigl, Co-Founder des Green-Startups everwave und Dr. Matthias Roßmann, Koordinator Audi Stiftung für Umwelt, ihre Clean-up Initiative. Mit dieser verfolgen sie das Ziel, gemeinsam gegen die weltweite Verschmutzung von Meeren durch Plastikmüll vorzugehen. In ihrem Talk zeigten sie, was möglich ist, wenn Startups, Mittelständler und Konzerne sich zusammentun, um gemeinsam ein Ziel zu verfolgen.

 

Für die wirtschaftswissenschaftlich Einordnung des Kooperationsbegriffs sorgten Prof. Dr. Frank T. Piller, RWTH Aachen; Prof. Dr. Carolin Häussler, Universität Passau und Dr. Kathleen Diener, RWTH Aachen in ihrem gemeinsamen Impulsvortrag „Erfolgsfaktor Co-Creation“. Sie stellen heraus, dass sich die Innovationsherausforderungen der Zukunft nur gemeinsam meistern ließen.

Preisverleihung digitalPIONEER

Im Rahmen des digitalSUMMIT vergab die Fokusgruppe Region Aachen des digitalHUB Aachen e.V., koordiniert durch die AGIT mbH als Sprecher der Gruppe, in diesem Jahr erneut die Auszeichnung digitalPIONEER. Die Preisträger 2021 sind:

Das Ziel der Auszeichnung ist es, Vorreiter in Sachen Digitalisierung mit unterschiedlichen Lösungen und Ansätzen in der Region Aachen bekannt zu machen, um insgesamt das Thema Digitalisierung voranzutreiben.

„Digitalisierung ist der Game Changer schlecht hin. Die Pandemie hat aufgezeigt, an welchen Stellen wir schon besonders gut aufgestellt sind, aber auch gnadenlos unsere Schwächen deutlich gemacht. Umso wichtiger ist es, dass wir uns aufmachen, uns weiterentwickeln – und dafür bedarf es von Zeit zu Zeit auch Pioniere: Unternehmen und Menschen, die vorweg gehen, als Vorbild wirken und so Bilder in unseren Köpfen erzeugen, die Mut machen“, sagt Sven Pennings, Geschäftsführer der AGIT MbH und Sprecher der Fokusgruppe Region Aachen.

Weitere Infos zur Preisverleihung:Pressemitteilung der AGIT

Die Preisverleihung digitalPIONEER 2021

Networking digital und vor Ort

Nicht nur für die Gäste vor Ort, sondern auch für alle digitalen Teilnehmer:innen bot der digitalSUMMIT viel Raum zum Netzwerken: Bereits vor dem Bühnenprogramm fand ein digitales Business Speed-Dating über die Matching-Plattform startups.nrw statt, bei dem sich Startups mit Investor:innen und Unternehmer:innen austauschten. In einer 30-minütigen Veranstaltungspause hatten die Teilnehmer:innen zudem die Gelegenheit, entweder Pitches innovativer Startups anzuschauen oder in Breakout Rooms zu verschiedenen Themen wie Investment, Social Entrepreneurship oder Geschäftsmodelle zu diskutieren.

„Der digitalSUMMIT Aachen 2021 war ein voller Erfolg. Das positive Feedback und die hohe Zahl der Teilnehmenden zeigen, dass der digitalSUMMIT sich als wegweisender Digitalgipfel in Aachen etabliert hat und dass wir mit dem Motto ‚CoOperate or die – Zusammen in eine erfolgreiche Zukunft‘ einen Nerv getroffen haben. Das Thema Kooperation ist das zentrale Thema bei uns im digitalHUB und bringt auf den Punkt, was wir hier tun: Die Digitalisierung in der Region vorantreiben, Kooperationen initiieren und Netzwerke aufbauen“, resümiert Dr. Oliver Grün.

 

 

Bildquelle für alle Bilder: digitalHUB Aachen e.V.; Fotograf: Thomas Langens

Richard David Precht mit Iris Wilhelmi und Dr. Oliver Grün

Zurück nach oben