Peer-to-Peer-Austausch digitaler Kompetenzen zwischen Unternehmen der StädteRegion Aachen

Die Vernetzung von Unternehmen, Prozessen, Wissen und Kompetenzen sind ausschlaggebende Komponenten für eine erfolgreichen digitale Transformation. In der StädteRegion Aachen gibt es aktuell keinen formell geregelten inter- und transdisziplinären Wissensaustausch zwischen Unternehmen, Startups und Institutionen, der es ermöglicht, entsprechende Erfahrungen zu teilen und digitale Kompetenzen von Mitarbeiter:innen zu fördern. An diesem Punkt setzt das Verbundvorhaben „PaiRS“ mit der Entwicklung eines Pairing Recommendation Systems an.

Ermittlung des passenden Digitalisierungs-Matches

Der Kompetenzaustausch zwischen Unternehmen, Startups und Mitarbeiter:innen der Städteregion Aachen im Themengebiet der Digitalisierung wird mit einer Digitalisierungsplattform gefördert. Das darin integrierte Empfehlungssystem ermittelt den Digitalisierungsbedarf des einen Unternehmens und bringt es basierend darauf mit Beschäftigten anderer Unternehmen zusammen, die genau die Kompetenzen, Erfahrungen und Kenntnisse haben, die dem anderen Unternehmen fehlen. Dadurch wird der P2P-Austausch von Mitarbeiter:innen aus verschiedenen Unternehmen vorangetrieben und Lernmöglichkeiten zu Digitalisierungsvorhaben werden gefördert. Der persönliche, niederschwellige Erfahrungsaustauch ermöglicht es Mitarbeiter:innen die Ängste und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung abzulegen. Um Unternehmen für die Bereitstellung der eigenen, individuellen Kompetenzen und Erfahrungen für andere Mitglieder zu belohnen, wird ein Anreiz- und Belohnungssystem in die PaiRS-Plattform implementiert. Beide Seiten profitieren von der Kooperation und Erweiterung ihrer digitalen Kompetenzen und Wissen.

So funktioniert der PaiRS-Algorithmus

Bei der Anmeldung auf der PaiRS-Plattform geben Unternehmen ihre spezifischen Daten wie z. B. die Unternehmensform, Branche, Dienstleistungen/Produkte und Kontaktdaten an. Anschließend erfolgt die Eingabe der am Unternehmen vorhandenen Ausbildungsformen und Berufsgruppen mit den Tätigkeitfeldern und Erfahrungen der Mitarbeiter:innen. Sobald die Dateneingabe abgeschlossen ist, beginnt der Digitalisierungs-Check des Unternehmens, um den Digitalisierungsbedarf und die im Unternehmen vorhandene Potentiale zu ermitteln. Hierzu müssen die Nutzer:innen verschiedene Fragen z. B. zu ihren Produktionsprozessen und Maschinen, Dienstleistungen, Unternehmensabläufe, etc. beantworten. Ein spezieller Algorithmus verarbeitet die eingegebenen Daten und identifiziert den Digitalisierungsbedarf sowie die notwendigen bzw. im Unternehmen vorhanden Kompetenzen für mögliche Digitalisierungsmaßnahmen. Im nächsten Schritt ermittelt ein Matchmaking-Algorithmus andere Unternehmen, die über die notwendigen Kompetenzen und Erfahrungen verfügen, um das Unternehmen und seine Mitarbeiter:innen bei der Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen durch Erfahrungsaustausch und Kooperation zu unterstützen

Projektpartner

Projektlaufzeit:

15.05.2021 – 14.05.2023

Kontakt:
  • Institut für Unternehmenskybernetik e.V. an der RWTH Aachen University (IfU)
    Alexander Redlich (Projektleiter)
    E-Mail: alexander.redlich@ifu.rwth-aachen.de
    Telefon: +49 (0)241 927822-20
  • Lehrstuhl für Informationssysteme und Datenbanken der RWTH Aachen University (i5)
    Felix Schwinger
    E-Mail: schwinger@dbis.rwth-aachen.de
    Telefon: +49 241 80 21522
  • digitalHUB Aachen e.V.
    Dr.-Ing Bahoz Abbas
    E-Mail: bahoz.abbas@hubaachen.de
    Telefon: +49 1579 2376120

 

 

Beteiligte Unternehmen

Axino
Regina e.V.
Stadt Aachen
BTC Deutschland GmbH
Zurück nach oben